Wo liegt Proxima Centauri B?

Begeben wir uns gedanklich auf eine Reise an den Südpol. Dort sehen wir bei Nacht das Sternbild Zentaur. In ihm befindet sich der Stern Proxima Centauri. Sein Licht braucht 4,2 Jahre um die Erde zu erreichen. Trotz dieser Entfernung ist er der sonnennächste Stern und damit unser kosmischer Nachbar. Seit August 2016 wissen wir, dass ihn ein Exoplanet umkreist, den wir Proxima Centauri B nennen.

Ein erdähnlicher Planet gleich um die Ecke?

Trotz der relativen Nähe zu uns sind unsere Teleskope noch nicht leistungsstark genug, um reale Aufnahmen zu machen. Das zeigt mit welcher Distanz wir es tatsächlich zu tun haben. Unsere schnellsten Raumschiffe schaffen eine Geschwindigkeit von 250.000 Kilometer in der Stunde. Für irdische Begriffe ist dies eine unvorstellbare Leistung. Wir sprechen jedoch von einer Entfernung von ungefähr 40 Billionen Kilometern. Das ist eine Zahl mit 13 Nullen. Unser Raumschiff bräuchte für diese Strecke 18.000 Jahre. Ein Besuch ist damit erstmal ausgeschlossen.

Ein Exoplanet der viele Fragen aufwirft.

Ein Exoplanet ist ein Planet außerhalb unseres Sonnensystems. Über die Größe und Beschaffenheit sind noch keine genauen Angaben möglich. Bei maximaler Größe gehen Experten davon aus, dass ihn ein gewaltiger Ozean bedeckt. Bei minimaler Größe, vermutet man einen großen Metallkern, der von einem Gesteinsmantel umhüllt ist und eine hohe Dichte besitzt. Ob ihn eine schützende Atmosphäre vor dem Beschuss hochenergetischer Teilchen und Strahlung schützt ist ebenfalls noch unklar.

Gibt es neben vielen Fragen auch ein paar Antworten?

Seine Masse ist nicht wesentlich größer als die der Erde und der Abstand zu seinem Stern liegt in der habitablen Zone. In diesem Bereich kann dauerhaft flüssiges Wasser vorkommen. Da sein Zentralgestirn jedoch wesentlich kleiner und leuchtschwacher als unsere Sonne ist, liegt diese Zone wesentlich näher dran. Dies hat zur Folge, dass Proxima Centauri B vermutlich in einer gebundenen Rotation um ihn kreist. Während eines Umlaufs dreht er sich so langsam, dass immer dieselbe Seite dem Stern zugewandt wird. Auf einer Seite ist dauernd Tag und auf der anderen Seite herrscht ewige Nacht. Durch die Nähe ergibt sich außerdem eine wesentlich geringere Umlaufdauer. Während die Erde für eine Umrundung 365 Tage benötigt, braucht unser neu entdeckter Exoplanet 11,2 Tage. Ein zehnjähriges Kind hätte auf Proxima Centauri B demnach schon über 300 Geburtstage feiern können. Wenn das kein Ansporn für einen Besuch ist.

Share This: